Hier spürt man das Leben wie an keinem anderen Ort

Mit Hand und Herz helfen und da sein

Intensive Begegnungen ermöglichen und Zuversicht vermitteln

Nicht dem Leben mehr Tage – den Tagen mehr Leben geben!

Positive Resonanz bei Hamm erFahren

Am Sonntag kamen Oldtimer-Freunde wieder auf ihre Kosten: Der Förderverein Hospiz Hamm e. V., das 1. Hammer Oldtimer-Register und das Hammer Stadtmarketing hatten zur zwölften Oldtimer-Rallye „Hamm erFahren“ eingeladen. Bei schönstem Sommerwetter waren 112 alte Autos und sieben historische Motorräder am Morgen im Kurhausgarten gestartet. Die Teilnehmer hatten viel Freude an der ausgearbeiteten Strecke und den zu lösenden Aufgaben, so dass die Stimmung zum Abschluss eines unterhaltsamen Tages sehr entspannt war.

Eine Sonnenblume bekam jeder, der ins Ziel einfuhr als Siegertrophäe

Klaus Ernst vom Stadtmarketing Hamm und Orga-Team der Rallye verkündet die Sieger

Sieger auf dem Motorrad: Johann Heider mit Tochter Antonia

Sieger auf dem Motorrad: Johann Heider mit Tochter Antonia und Paul Blätgen vom Orga-Team

Gesamtsieger Auto: Bernd Honermeyer (2. v. li) und Dr. Egbert Ostermann (2. v. re.) mit Paul Blätgen (li) und Rolf Marschner vom Rallye-Orgateam

Gesamtsieger Auto: Bernd Honermeyer (2. v. li) und Dr. Egbert Ostermann (2. v. re.) mit Paul Blätgen (li) und Rolf Marschner vom Rallye-Orgateam

Auf ihrer ca. 140 km langen Orientierungsfahrt, die in diesem Jahr vormittags bis zum Schloss Cappenberg und nachmittags in Richtung Haarstrang führte, hatten die Fahrer sechs Wertungsprüfungen absolviert. Über die sieben Durchfahrtskontrollen und zahlreichen „Baumaffen“ (stummen Kontrollen) haben sie ihre Fahrtstrecke im Bordbuch festgehalten.

Ein besonderes Highlight war die Mittagsrast auf Schloss Heessen. Die Oldtimer-Teams fühlten sich in dem Ambiente sehr wohl und genossen auch die Aufmerksamkeit der zahlreichen Besucher. Und denen wurde neben den automobilen Schätzchen ein umfangsreiches Rahmenprogramm mit Live-Musik, Kunstausstellungen und Schloss-Führungen geboten.

Die ersten Fahrzeuge waren gegen 15:30 Uhr schon wieder im Ziel angekommen. Bis zur Siegerehrung um 18:15 Uhr wurden Besucher und Oldtimer-Fahrer von der Band „Kabellos“ gut unterhalten. 

Ergebnis

Den Gesamtsieg in der Kategorie "Automobile" konnten sich Egbert Ostermann und Bernd Honermeyer aus Hamm im Jaguar XK120, Baujahr 1952 erfahren. Bei den Motorrädern hatte wie im letzten Jahr Johann Heider, diesmal unterstützt von seiner Tochter Antonia aus Hamm auf einer Ducati GTS 860 aus dem Jahr 1976 die Nase vorn.

Weitere Pokale erhielten die Erstplatzierten in jeder Startklasse. Sonderpreise erhielten das beste Damenteam, der Teilnehmer mit der weitesten Anreise sowie das älteste Auto und das älteste Motorrad. Die Ergebnisliste 2019 mit den Teilergebnissen wird auf der Seite www.hamm-erfahren.de eingestellt.

Guter Zweck

Mit ihren Startgeldern unterstützen die Teilnehmer die Arbeit des Hospizes Hamm, da dank der Beteiligung engagierter Unternehmen die Kosten für die Durchführung der Veranstaltung nahezu komplett abgedeckt werden können. Die Ausschreibung für Hamm erFahren 2020 wird zurzeit vorbereitetet. 

www.hammerfahren.de 

Spenden & Fördern

Wir sind auf Spenden angewiesen.
Bitte helfen Sie uns – herzlichen Dank!

Wir sind Mitglied