Hier spürt man das Leben wie an keinem anderen Ort

Mit Hand und Herz helfen und da sein

Intensive Begegnungen ermöglichen und Zuversicht vermitteln

Nicht dem Leben mehr Tage – den Tagen mehr Leben geben!

Hospizbastelfrauen überreichen ihr Jahresergebnis und laden zum Frühlingsbasar ein

Unsere Bastelfrauen laden ein zum ersten Basar in 2018 am 7. und 8. März in der St. Barbara-Klinik ein. Zudem haben sie das Jahresergebnis von 2017 mit 7.200 Euro bekannt gegeben. Außerdem suchen sie weitere Unterstützung und würden sich über Verstärkung des Bastelteam freuen.

Der Bastelkreis vom Ambulanten Hospizdienst Hamm freut sich auf die Basarpremiere 2018 in der St. Barbara-Klinik.

Das Osterfest wird in diesem Jahr bereits Ende März/Anfang April gefeiert. Das hat für die Bastelfrauen des Ambulanten Hospizdienstes zur Folge, dass sie fast unmittelbar nach Weihnachten Frühlingshaftes und Österliches gebastelt haben. „Das war schon ein besonderes Kontrastprogramm,“ so Bastelchefin Willy Abel und legt ihre derzeitige Handarbeit kurz in den Schoss. „Doch weil Ostern so früh ist, beginnt die diesjährige Basarsaison ebenfalls zeitig und wir mussten uns sputen, um das Warenangebot rechtzeitig komplett zu haben“. Doch nun ist das Allermeiste für den nächsten Basarverkauf, der am Mittwoch, 07. und Donnerstag, 08. März stattfinden wird, fertig. „Wir sind von 10.00 bis 17.00 Uhr im Foyer der St. Barbara-Klinik Heessen anzutreffen“ freut sich Ricky Schönrath jetzt schon auf die Reaktionen der Kundschaft. „Meistens werden uns direkt beim Aufbau schon die ersten Dinge aus der Hand weggekauft“ ergänzt Bastelfrau Martina Pawelzyk schmunzelnd. „Die Sachen sind aber auch immer zu schön“ weiß Sylvie Blätgen, Koordinatorin vom Ambulanten Hospizdienst aus Erfahrung, denn sie gehört zu den vielen Stammkunden des Basars.

„Wir sind stolz und sehr, sehr froh, dass wir mit unserer Arbeit auch im vergangenen Jahr wieder für eine gehörige Spendensumme sorgen konnten“ fügt Willy Abel noch bescheiden an und berichtet fast nebenbei von einem unglaublichen Jahresergebnis von 7.200 Euro. „Das haben wir nicht zuletzt auch unseren wunderbaren Kunden zu verdanken“ fügt Bastelfrau Brigitte Lohmann noch an.

„Wir sind Jahr für Jahr immer wieder von neuem hocherfreut, wenn wir diese stattliche Summe auf unserem Spendenkonto sehen“ ist auch Kassenchef Gerd Baumjohann vom Hospiz-Förderverein dankbar für diese emsigen Hospiz-Frauen. Er weiß, dass allein in den letzten fünf Jahren ein Betrag von mehr als 30.000 Euro zusammengekommen ist. „Was die Damen mit Schere, Klebstoff, Papier, Stoffen und vielen anderen wunderbaren Hilfsmitteln zaubern und wie kreativ sie Jahr für Jahr neue Ideen realisieren, das ist immer wieder toll.“ „In diesem Jahr wird es selbstgenähte Babysachen und Taschen, Decken-Kissen und Kummerschlucker, aber auch Tischdecken, Läufer, Drei-D-Lichter, Gratulationskarten und natürlich Osterdekorationen zu kaufen geben“, verrät Willy Abel bereits vorab.  

Wenn der Bastelkreis auch mittlerweile ein eingespieltes Team ist, so wären doch alle froh über weitere Hilfe und Unterstützung. „Wir würden uns so sehr freuen, wenn wir neue Bastlerinnen oder natürlich auch Bastler in unserer Runde begrüßen könnten“ sind sich alle einig. „Fast jeden Mittwoch treffen wir uns im Fachwerkhaus Am Roten Läppchen.“ Da wird gebastelt und gewerkelt was das Zeug hält. Aber natürlich auch geklönt und immer ist auch Zeit für einen Kaffee. Oftmals gibt es sogar einen Kuchen oder andere Leckerbissen. „Manchmal probieren wir uns eigenes Sortiment auch vorab. Schließlich müssen wir ja wissen, ob unsere Ware auch lecker ist“ schmunzelt Tina Grothoff, die eine der neuesten Bastelfrauen in der Runde ist. „Als ich von der Gruppe hörte, habe ich telefonisch Kontakt geknüpft und bin dann einfach mal hingegangen, habe die anderen kennengelernt und geguckt, was gebastelt wird und wie es in der Gruppe ist. Nun bin ich schon seit ein paar Jahren dabei und würde mich freuen, wenn weiterer Nachwuchs dazu käme.“ Das sehen auch ihre Kolleginnen so und sind nicht zuletzt gespannt auf neue Ideen. „Wir würden uns alle über weitere im positiven Sinne Bastelverrückte freuen“ schmunzelt Willy Abel und wendet sich wieder ihrer augenblicklichen Handarbeit zu.

Wer interessiert ist, kann sich gerne melden

Spenden & Fördern

Wir sind auf Spenden angewiesen.
Bitte helfen Sie uns – herzlichen Dank!

Wir sind Mitglied