Hier spürt man das Leben wie an keinem anderen Ort

Mit Hand und Herz helfen und da sein

Intensive Begegnungen ermöglichen und Zuversicht vermitteln

Nicht dem Leben mehr Tage – den Tagen mehr Leben geben!

Gutes Wetter - gelöste Stimmung - viele Besucher: Das Jubiläumsfest "Am Roten Läppchen" war ein Erfolg

Das Stationäre Hospiz ist bereits seit 15 Jahren in Betrieb und seither lädt das Hospiz-Team alle fünf Jahre zu einem Tag der offenen Tür ein. Am Sonntag fand dieses Fest einen bislang nicht gekannten Zuspruch, waren doch weit mehr Interessierte als zuletzt 2014 zum Roten Läppchen gekommen.

"Es waren sicherlich weit mehr als 600 Besucher bei uns" schätzen die Hospiz-Mitarbeiter und freuen sich über die ausnehmend gute Resonanz dieses Tages. "Wenn es auch anstrengend und für uns alle im Vorfeld viel zusätzliche Arbeit bedeutet, so sind wir doch nach so einem Tag erfüllt von der Begegnung mit den Menschen" freut sich nicht nur Hospizleitung Regina Lorenz über das große Interesse in der Öffentlichkeit. "Es ist schön, dass es dieses Haus in Hamm gibt" hatten schon im Gottesdienst sowohl Hospizseelsorgerin Pfrin. Katrin Nächster als auch Fördervereins-Vorsitzender Thomas Hunsteger-Petermann die Bedeutung dieser besonderen Herberge unterstrichen. Der eigens für diesen Gottesdienst gegründete Hospiz-Chor hatte mit dem Gospel "Oh happy day" sogleich das Motto ausgegeben, das über den gesamten Tag zu schweben schien. Das Wetter war passend zur Stimmung, der in unendlichen Mengen von Ehrenamtlichen gebackene Kuchen bot für jeden etwas und die Champignonpfanne machte die sonst übliche Grillwurst vergessen. Die Führungen durch das Hospiz schließlich erfreuten sich dann größtem Interesse und der Raum der Stille war bei jedem Clownstheater-Auftritt mehr als gut gefüllt. Musik und historische Informationen in der Annenkapelle, teils auf Platt erzählt, rundeten das Angebot ab. Der emsige Bastelkreis jedoch lockte zudem die alltermeisten in die Gallerie, wo letztlich viele Basteleien den Besitzer wechselten.

"Am schönsten jedoch war für unser Hospizteam die Taizé-Andacht am Ende des Festes" sind sich alle Mitarbeiter vom Roten Läppchen einig. "Es war so stimmig, am Ende des Tages mit unseren Gästen vor deren Zimmern im östlichen Gartenteil zu beten und zu singen" fasst es Pflegedienstleitung Miriam Hellmich zusammen. "Es war ein bewegender Moment, der viele - auch die da noch anwesenden Besucher - berührte. "Gemeinschaft zu pflegen bis zuletzt - das, so unsere tiefste Überzeugung -  ist Hospizarbeit.

Weitere Fotos auf https://www.facebook.com/hospizhamm

 

 

Spenden & Fördern

Wir sind auf Spenden angewiesen.
Bitte helfen Sie uns – herzlichen Dank!

Wir sind Mitglied