Hier spürt man das Leben wie an keinem anderen Ort

Mit Hand und Herz helfen und da sein

Intensive Begegnungen ermöglichen und Zuversicht vermitteln

Nicht dem Leben mehr Tage – den Tagen mehr Leben geben!

Hamm erFahren geht zum 13. Mal an den Start

Ob Luxuskarosse aus den 50ern oder das Alltagsauto aus den 70ern: Bei Hamm erFahren kommen Liebhaber alter Fahrzeuge wieder auf ihre Kosten. Nach der Corona-bedingten Absage im vergangenen Jahr rollen am Sonntag 29. August die „alten Schätzchen“ bei der 13. Auflage der Oldtimer-Rallye „Hamm erFahren“ wieder für den Förderverein Hospiz Hamm e. V..

Der bereits glänzende Chrom wird liebevoll auch noch vom letzten Staubkorn befreit, bevor es heißt: Start frei für “Hamm erFahren“. Knapp 120 sehenswerte Autos und Motorräder gehen unter Hygienemaßnahmen an den Start. „Nach der Absage im vergangenen Jahr freuen wir uns, dass die Startplätze auch in diesem Jahr wieder früh ausgebucht waren. Leider konnte der Nennungsstart in diesem Jahr nur digital stattfinden, und doch waren Anfang April fast alle Startplätze weg“, freuen sich die Organisatoren vom 1. Hammer Oldtimer-Register, Förderverein Hospiz Hamm e. V. und vom Stadtmarketing über die große Resonanz.

Im Kurhausgarten ist mal wieder etwas los

Start und Ziel werden im schönen Ambiente des Kurhausgartens sein. Von dort aus starten die Teilnehmer ab 10:00 Uhr im Minutentakt auf die rund 140 Kilometer lange Strecke durch Hamm und die nähere Umgebung. Während der Fahrt sind kleine Aufgaben zu lösen, die allerdings keine besonderen Vorkenntnisse erfordern. So müssen die "Stummen Kontrollen" in das Bordbuch eingetragen werden. An den Durchfahrtskontrollen erhalten die Teilnehmer entsprechende Stempel und wissen, dass sie die richtige Strecke gefunden haben. Dazu kommen einige Wertungsprüfungen, die möglichst fehlerfrei absolviert werden müssen.

Sowohl am Start als auch im Ziel des Kurhausgartens bietet die interessante Mischung aus Autos der „Vorkriegs-Ära“ bis hin zu Fahrzeugen aus den 80er Jahren tolle Fotomotive und Anlass für „Benzin-Gespräche“. Vom Ford T-Modell aus dem Jahre 1915 bis hin zum ersten VW Golf reicht die Palette. Die ersten Oldtimer werden nach ihrer Mittagsrast im Haus Opherdicke und der Nachmittagsetappe gegen 15 Uhr im Kurhausgarten zurückerwartet.

Für den guten Zweck 

Der Erfolg von Hamm erFahren liegt sicherlich auch an dem Engagement der über 60 ehrenamtlichen Helfer. Sie sorgen an den verschiedenen Stationen dafür, dass die Oldtimer-Freunde einen entspannten Tag haben und dass die Rallye reibungslos ablaufen kann. Die gesamte Veranstaltung wird unter geltenden Hygienemaßnahmen durchgeführt und der Reinerlös geht an den Förderverein Hospiz Hamm.  

Kurzfristige Änderungen im Ablauf oder in der Organisation sind möglich. Eine Zuschauerbegrenzung ist nicht ausgeschlossen.

Weitere Informationen www.hamm-erfahren.de.

Wir danken für die Unterstützung:
Albert-Hintzen-Stiftung, Vinothek am Kurhaus, St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, EVK Hamm, Klinik für Manuelle Therapie, St. Marien-Hospital Hamm, Fa. Potthoff, Fa. Wienströer, Ingenieurbüro Steinhauer, CWC Fahrzeugpflege und -service, Küchenstudio Peckedrath, Möller-electronic GmbH, Fa. Senger, Kanzlei Schumitz, Wilke & Kollegen, Classic-Racing-Team, Rotary Club Hamm, Griebsch & Rocholl Druck, HeliNet, bs Medien-Design, eyeCue Weber und dem Haus Opherdicke sowie der Rohrmeisterei Schwerte. 

 

Spenden & Fördern

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.
Bitte helfen Sie uns – herzlichen Dank!

Wir sind Mitglied