Hier spürt man das Leben wie an keinem anderen Ort

Mit Hand und Herz helfen und da sein

Intensive Begegnungen ermöglichen und Zuversicht vermitteln

Nicht dem Leben mehr Tage – den Tagen mehr Leben geben!

Premiere von Hamm Radeln ein voller Erfolg

Bei bestem Sommerwetter fanden sich am Sonntag, 17.7.2022, mehr als 170 Radbegeistere "Am Roten Läppchen" ein, um gemeinsam die Marathonstrecke rund um Hamm zu bewältigen. Damit wolle man, so Initiatorin Dr. Claudia Strunk, das Hospiz gedanklich in die Mitte nehmen und die zentrale Botschaft, dass Leben bis zuletzt wirklich zu ermöglichen, einmal mehr ins öffentliche Bewusstsein rücken.

Hamm Radeln 2022 geht an den Start

Pfr. Blätgen begrüßt die Radler:innen (re.)

Dr. Claudia Strunk zu ihren Motiven, die neue Hospiz-Bewegung "Hamm Radeln" zu gründen

Schirmherr Aaron Grosser

Die Polizei, dein Freund und Helfer, ist bei der Premieren-Radtour gelebt worden

Das Teilnehmer:innenfeld füllt sich

Dr. Claudia Strunk und links daneben Werner Böse vom ADFC, André Bassier von den Fahrradfreunden Hamm und Ex-Radprofi Aaron Grosser

Dr. Claudia Strunk hatte bereits 2018 eine Radtour zu Gunsten der Hammer Hospizarbeit veranstaltet und war 600 km bis nach Norddeutschland und zurück geradelt. "Dieses Mal wollte ich nicht allein radfahren, sondern andere Radbegeisterte motivieren, mit mir gemeinsam ein Zeichen für die Hospizarbeit zu setzen." Und das ist ihr vollkommen gelungen.

Denn sie hat für die Idee den Förderverein Hospiz Hamm e.V. gewinnen können und der wiederum holte sich im Vorfeld den ADFC Hamm und die Fahrradfreunde Hamm (Facebook-Gruppe) ins Boot. Zudem haben die Stadt und die Polizei Hamm die Veranstaltung immens unterstützt. "Ohne den Support dieser beiden wichtigen Institutionen wäre die Veranstaltung so nicht denkbar gewesen" sind sich Organisatorin Marion Kleditzsch und Radlerin Claudia Strunk einig. Wunderbar war außerdem, dass wir für unsere Idee auch Ex-Radprof Aaron Grosser aus Hamm gewinnen konnten. Der junge Mann hat sich gerne als Schirmherr zur Verfügung gestellt und die Radtour nicht nur eröffnet, sondern auch begleitet. 

"Und diesen bunten Zweirad-Lindwurm über die Marathonstrecke zu steuern war schon eine Herausforderung"  schmunzeln Werner Böse vom ADFC und André Bassier von den Fahrradfreunden Hamm. Beide haben mit weiteren Guides den Zweirad-Tross dirigiert und waren froh, als alle gut wieder im Ziel "Am Roten Läppchen" angekommen waren. Eine Person musste die Tour kurz vor Ende abbrechen und war mit Kreislaufproblemen ins Krankenhaus gekommen. "Doch die haben sich schönerweise nicht als gravierend herausgestellt und waren auf Wassermangel zurückzuführen" ist Dr. Strunk erleichtert, dass auch dieser knapp 80jährige Teilnehmer die Tour noch mit dem eigenen Rad beenden konnte.

Die vielen Radbegeisterten schließlich erwartete im Ziel Gutes für Glas und Gabel. Gekühlte Getränke gab es genauso wie einen starken Kaffee zur frisch gebackenen Waffel oder zum Hefeherz, gesponsert von Emptings Backstuben. "Dass die 200 Grillwürstchen gespendet von der St. Barbara-Klinik am Ende auch vertilgt waren, sprach für unser Konzept" freut sich Marion Kleditszch nicht zuletzt über die vielen Helfer:innen, die dafür gesorgt hatten, dass der Tag insgesamt ein Erfolg wurde. "Am allermeisten aber freuen wir alle uns, dass das Wetter so wunderbar mitgespielt hat" schmunzelt Pfr. Blätgen, der die Radller morgens beim Start begrüßte. "Wir haben alle gebetet, dass die große Hitze uns nicht schon heute heimsucht und das hat anscheinend funktioniert" bemerkte der Pfarrer, der als Vorstand den Förderverein Hospiz Hamm e.V. vertrat. Zudem hatte der Letzte-Wünsche-Wagen vom ASB ebenfalls auf dem Gelände Position bezogen und seine Türen nicht nur geöffnet, sondern informierte die vielen Besucher auch für das spezielle Angebot schwerstkranker und sterbender Menschen. 

Dass am Ende die Kasse an den Verkaufsständen klingelte, war das Tüpfelchen auf dem I. Marion Kleditzsch sah zudem mit gespannter Aufmerksamkeit, dass sich die Plexiglas-Box mit einigen Mitgliedserklärungen füllte. "Denn wir möchten heute nicht ausschließlich zum Spenden anregen, sondern die Radler:innen vor allem auf die Arbeit des Fördervereins Hospiz aufmerksam machen. Dessen Engagment kann jede:r mit einem Jahresbeitrag ab 10 € unterstützten. Und es gibt eigentlich keinen Grund, der gegen eine Mitgliedschaft spricht" fügt auch Claudia Strunk als überzeugte Hospizengagierte noch an. Am Ende des Tages hatten sich spontan 25 Menschen für diese Idee entschieden und einige versprachen zudem, ihre Mitgliedschaft online zu erklären.

Damit war die Premiere von Hamm Radeln gelungen. Die Idee, die Radtour 2023 zu wiederholen, griff Dr. Claudia Strunk gaerne auf und war sich mit dem gesamten Organisationsteam darin einig, die Tour im nächsten Jahr erneut anzubieten. Und möglicherweise wird das Teilnehmerfeld dann die 200er Marke knacken? 

Spenden & Fördern

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.
Bitte helfen Sie uns – herzlichen Dank!

Wir sind Mitglied