Donnerstag, 26.01.2017

Wochenende für trauernde Jugendliche

Wir laden Jugendliche, die einen lieben Menschen verloren haben, zu einer Auszeit ein: Freitag, 10. Februar 18 Uhr bis 21 Uhr und Samstag, 11. Februar 10 Uhr bis 16 Uhr im Haus Caldenhof.

Klicken um Bild zu vergrößern

„Eines Tages kam ich nachmittags aus der Schule nach Hause. Da sagte mir meine Mutter, dass Papa tot sei. Bis heute kann ich nicht glauben, dass er nicht mehr wieder kommt. Bis heute frage ich mich, was ich falsch gemacht habe und ich fühle mich manchmal, als wäre ich völlig alleine mit meinem Kummer. Ich bin oft so traurig  und manchmal auch wütend auf Papa. Mit Mama kann ich nicht darüber reden, weil sie dann noch unglücklicher wird, als sie es nach Papas Tod schon ist. Der Kloß im Hals ist manchmal so groß, dass ich nicht mehr reden kann und dann will ich nur noch abhauen und alleine sein“.

Wenn du die Gefühle kennst, was die 16jährige Maria beschrieben hat, dann ist unser „Wochenende für trauernde Jugendlich“ vielleicht etwas für dich. Wir treffen oft Jugendliche, die alles dafür tun, dass niemand etwas von ihrer Trauer merkt und denen es aber eigentlich nicht gut geht.

Wir laden dich zu einer Auszeit ein und wollen in eineinhalb Tagen den dumpfen Gefühlen in dir nachspüren. Wir wollen dir Wege zeigen, wie du deiner Trauer begegnen und dich wieder mit dir anfreunden kannst.

Auszeit für Jugendliche, die einen lieben Menschen verloren haben: Freitag, 10. Februar 18 Uhr bis 21 Uhr und Samstag, 11. Februar 10 Uhr bis 16 Uhr im Haus Caldenhof.

Weitere Infos:   
Sylvie Blätgen, Trauerbegleiterin und Koordinatorin im Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst Hamm
Tel. 02381 30 44 00 I trauer(at)hospiz-hamm.de